Aktuelles

Wohnmobil Abgasskandal – LG Stuttgart verurteilt Fiat zu Schadenersatz

Fiat Chrysler ist im Abgasskandal um Wohnmobile auf Basis eines Fiat Ducato erneut zu Schadenersatz verurteilt worden. Das Landgericht Stuttgart kam mit Urteil vom 14. April 2022 zu der Überzeugung, dass Fiat in dem Motor eine unzulässige Abschalteinrichtung verwendet hat und gemäß § 823 BGB zu Schadenersatz verpflichtet ist (Az.: 20 O 147/21).

LG Ravensburg verurteilt Fiat zu Schadenersatz

Im Wohnmobil Abgasskandal hat Fiat Chrysler Automobiles (FCA) eine weitere Niederlage kassiert. Das Landgericht Ravensburg entschied mit Urteil vom 31. Januar 2022, dass FCA (inzwischen Stellantis) Schadenersatz bei einem Wohnmobil des Typs Advantage 6511 des Herstellers Dethleffs leisten muss (Az.: 2 O 114/21).

Wohnmobil Abgasskandal – Kläger hat Anspruch auf Minderung des Kaufpreises

Fiat ist im Abgasskandal um Wohnmobile auf Basis eines Fiat Ducato erneut zu Schadenersatz verurteilt worden. Der Käufer eines Wohnmobils der Marke Challenger sei durch die Verwendung einer unzulässigen Abschalteinrichtung vorsätzlich sittenwidrig geschädigt worden und habe gemäß § 826 BGB Anspruch auf Schadenersatz, entschied das Landgericht Landshut mit Urteil vom 18. März 2022 (Az.: 54 O 1306/21).

VAN TI 600 MEG / Knaus-Tabbert - Fiat zu Schadenersatz verurteilt

Fiat Chrysler Automobiles bzw. Stellantis ist im Abgasskandal um Wohnmobile auf Basis eines Fiat Ducato ein weiteres Mal zu Schadenersatz verurteilt worden. Das Landgericht Baden-Baden hat mit Versäumnisurteil vom 8. November 2021 entschieden, dass der Kläger Anspruch auf Schadenersatz hat (Az.: 2 O 107/21).

In dem Verfahren vor dem LG Baden-Baden ging es um ein Wohnmobil des Herstellers Knaus Tabbert des Typs Van TI 600 MEG. Das Modell baut auf einem Fiat Ducato auf und ist mit einem 2,3-Liter-Dieselmotor mit der Abgasnorm Euro 5 ausgestattet.

LG Frankenthal spricht Schadenersatz bei Wohnmobil auf Basis eines Fiat Ducato zu

Im Abgasskandal um Wohnmobile auf Basis eines Fiat Ducato hat das Landgericht Frankenthal Fiat Chrysler Automobiles, inzwischen zu Stellantis gehörend, mit Urteil vom 27. Oktober 2021 zu Schadenersatz verurteilt (Az.: 5 O 40/21). In dem Verfahren ging es um ein Wohnmobil des Typs 2Win des Herstellers Pössl auf der Basis eines Fiat Ducato mit der Abgasnorm Euro 6 und 2,3 Liter Dieselmotor. Der Kläger hatte den Camper 2018 gekauft. Aufgrund der Verwendung einer unzulässigen Abschalteinrichtung in dem von Fiat gebauten Motor machte er Schadenersatzansprüche geltend.

Ducato Abgasskandal. LG Schwerin spricht Wohnmobilbesitzer Schadenersatz zu

Der Abgasskandal hat auch Wohnmobile erfasst. Betroffen sind besonders Modelle, die auf einem Fiat Ducato oder Iveco Daily basieren. Allerdings haben betroffene Wohnmobil-Besitzer gute Chancen Schadenersatz durchzusetzen. Das zeigt auch eine aktuelle Entscheidung des Landgerichts Schwerin. Mit Teil-Versäumnisurteil vom 15. September 2021 entschied es, dass Fiat Chrysler Automobiles, inzwischen Stellantis, Schadenersatz wegen der Verwendung einer unzulässigen Abschalteinrichtung leisten muss (Az.: 1 O 143/21).

Abgasskandal bei Wohnmobilen auf Fiat-Basis: DUH fordert verpflichtenden Rückruf

Wohnmobile auf Basis eines Fiat Ducato reißen vielfach die Grenzwerte für den Stickoxid-Ausstoß deutlich. Das haben wiederholte Abgasmessungen der Deutschen Umwelthilfe (DUH) ergeben. Die DUH hat das Bundesverkehrsministerium auf die hohen Emissionswerte bei Wohnmobilen, die auf einem Fiat Ducato aufbauen, hingewiesen und macht weiter Druck. Wie die DUH mit Pressemitteilung vom 20. August 2021 bekannt gab, fordert sie das Bundesverkehrsministerium zum Rückruf der betroffenen Fahrzeuge auf.

Manipulierte Wohnmobile: Ansprüche aus Gewährleistung

Ob für den Sommerurlaub oder den Wochenendtrip – Wohnmobile erfreuen sich großer Beliebtheit. Umso heftiger ist es für Campingfreunde, dass der Abgasskandal auch Wohnmobile erfasst hat. Besonders betroffen sind Modelle auf Basis eines Fiat Ducato. Hier haben die Deutsche Umwelthilfe (DUH) und auch das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) bei Messungen festgestellt, dass die Grenzwerte für den Stickoxid-Ausstoß zum Teil deutlich überschritten werden.

´Wohnmobile: Besitzer müssen KBA Rückrufe fürchten

Wohnmobile übersteigen zum Teil deutlich den Grenzwert für den Stickoxid-Ausstoß. Das haben Messungen der Deutschen Umwelthilfe (DUH) ergeben. Das wird praktisch vom Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) bestätigt. Wie die Behörde in einem Schreiben mitteilt, wurde bei eigenen Untersuchungen festgestellt, dass der Stickoxid-Ausstoß bei einigen Wohnmobilen mit Fiat Ducato-Motor  aufgrund von Unzulässigkeiten zu hoch ist.

VW beteiligt sich an T5-Nachrüstung

Volkswagen bietet Besitzern von T5 Californias eine finanzielle Beteiligung der Katalysatornachrüstung an, um den NOx-Ausstoß zu verringern und dem Risiko von Fahrverboten oder Zulassungsentzügen entgegenzuwirken. Bislang gab es solche Angebote nur für EA189-Modelle. Die Möglichkeit voon Umrüstungen war auf diversen Diesel-Gipfeln verandelt worden, alllerdings war die Sonderzulassungsform "Wohnmobil" davon ausgenommen.

Urteile im Wohnmobil-Abgasskandal

Fiat gerät im Abgasskandal hinsichtlich unzulässiger Abschalteinrichtungen bei Wohnmobilen auf Basis eines Fiat Ducato weiter unter Druck. Das Landgericht Stade hat Fiat Chrysler Automobiles (inzwischen Stellantis) mit zwei weiteren Versäumnisurteilen vom 15. und 16. April 2021 zu Schadenersatz verurteilt (Az.: 2 O 33/21 und 2 O 15/21). Weiter Infos und Urteile finden Sie HIER

Urteil zu Schadenersatz bei Wohnmobilen auf Basis eines Fiat Ducato

Fiat gerät im Abgasskandal hinsichtlich unzulässiger Abschalteinrichtungen bei Wohnmobilen auf Basis eines Fiat Ducato weiter unter Druck. Das Landgericht Stade hat Fiat Chrysler Automobiles (inzwischen Stellantis) mit zwei weiteren Versäumnisurteilen vom 15. und 16. April 2021 zu Schadenersatz verurteilt (Az.: 2 O 33/21 und 2 O 15/21).

KBA: Rückruf 010439 für Wohnmobile mit Iveco-Motor

Das Flensburger Kraftfahrtbundesamt hat einen Rückruf angekündigt. Dieser betrifft unter der Kennziffer 010493 Reisemobile von Nobel-Marken wie Morelo oder Niesmann + Bischoff. Die verbauten Diesel-Aggregate sollen mit einer Software ausgerüstet sein, die für einen Schadstoff-Ausstoß sorgt, der im Bereich NOx über den geltenden EU-Grenzwerten liegt. Ob dabei konkret von einer Abschaltvorrichtung die Rede ist, oder ob es sich grundsätzlich um den Mangel handelt, dass Grenzwerte nicht eingehalten werden, ist derzeit noch unklar.

Wohnmobile im Abgasskandal

Wohnmobile sind teuer - umso größer ist das Entsetzen der Eigentümer, dass man urplötzlich vom Abgasskandal betroffen sein soll, inklusive Wertverlust und Update-Problemen.

 

In der Argumenttion der Klage geht es um folgende Punkte

  • FIat-Chrysler nutzt unbestritten das Thermische Fenster
  • Die Unzulässigkeit des Thermischen Fensters wurde vom EuGH festgestellt
  • Der Vorsatz der sittenwidrigen Schädigung ist demnach gegeben

Kostenlose Erstberatung anfordern

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin mit der dort beschriebenen Erhebung und Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten einverstanden.Meine Daten werden nur zum Zweck der Kontaktaufnahme und Mandantenführung gespeichert.